San Francisco Meat Free Monday

San Francisco ist die erste US-amerikanische Stadt, die das Konzept des vegetarischen Wochentags aufgreift. Am Dienstag (06.04.2010) stimmte das »San Francisco Board of Supervisors« einer Resolution zu, die den Montag als »Vegetarian Day« bezeichnet, und über den Restaurants, Supermärkte und Schulen aufgefordert werden, ihr vegetarisches Angebot deutlich auszuweiten. Zukünftig werden also die Menschen in San Francisco den Meat Free Monday genießen dürfen.

Warum einen Meat Free Monday oder einen fleischfreien Moment?

Die Resolution betont die ökologischen Vorteile der vegetarischen bzw. veganen Ernährung, und sie beschreibt diese als »wahrhaft grüne Ernährung«. San Francisco’s Meat Free Monday nimmt sowohl Bezug auf eine Studie vom Worldwatch Institute, nach der die Fleischproduktion für 51% der vom Menschen verursachten Klimagasemissionen verantwortlich ist, als auch auf den IPCC-Vorsitzenden Rajendra Pachauri erwähnt, der dazu rät, den Fleischkonsum aus Umweltgründen zu reduzieren. Weiterhin führt die Resolution die vielen gesundheitlichen Vorteile einer pflanzenbasierten Ernährung und die damit verbundenen Kosteneinsparungen im Gesundheitssektor auf. Dabei wird die American Dietetic Association zitiert, die als größter Ärzteverband der USA darauf hinweist, dass ein reduzierter Fleischkonsum u.a. das Risiko senkt, an Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck,Herzkrankheiten und mehreren Krebsarten zu erkranken. Was immer vergessen wird, der Fleischkonsum kostet Artenvielfalt aufgrund der immer schlechteren Bilanz durch die zunehmenden trophischen Ebenen beim Fleischverzehr. Ein Meat Free Monday hilft also auch kleinen süßen Käfern, Säugern, Lemuren, Beuteltieren und vielen anderen Lebewesen, deren Habitate nicht für immer größere Weiden zerstört werden. Das Regenwaldgebiete für den Rinderfleischwahn abgeholzt werden ist ja hinreichend bekannt. Und das Methan und Lachgas, zwei Treibhausgase, vermehrt durch Rinder- und Schweinezucht freigesetzt werden ist ebenfalls gewichtig. Also entscheidet Euch, wir essen nur noch sehr selten Fleisch.

IPCC: Seit 2002 ist Rajendra Pachauri Vorsitzender des Intergovernmental Panel on Climate Change, auch Weltklimarat genannt, seine Amtszeit endet 2015. Er nahm stellvertretend für den Intergovernmental Panel on Climate Change den Nobelpreis für Frieden entgegen.

Bild: Examiner

Quelle: Albert Schweizer Stiftung, Wikipedia


Subscribe to comments Both comments and pings are currently closed. |
Post Tags:

Browse Timeline


Comments are closed.


© Copyright 2007 GREENDELICIOUS . Thanks for visiting!