Trigema kompostierbare Oberteile

Der letzte Beitrag war etwas stimmungsdämpfender Natur. Nun denn gibt es jetzt einen Grund zur Freude. Ich bin Extremist für kompostierbare Kleidung. Und Trigema, ein deutsches Unternehmen, produziert voll kompostierbare Sportkleidung.

Kompostierbar kann eingewendet werden ist ja alles. Es sind aber Fragen der Zeit und der Schadstoffe, die sich stellen. Und genau hier hat Trigema angesetzt, indem das Unternehmen mit der EPEA (Environmental Protection Encouragement Agency), gegründet von Michael Braungart, zusammen an einem sauberen Produktionsprozess gearbeitet hat. Die EPEA ist ansässig in Hamburg und liegt an der Trostbrücke. Was ich sehr humorvoll finde, ob der Standort nun mit Bedacht oder durch Sachzwänge gewählt ist. Da Herr Braungart Optimismus propagiert, um von der Umweltverschmutzungsuntergangsstimmung bzw. dem blockierenden schlechten Konsumentengewissen wegzukommen.

Trigema® ecoeffective cotton apparel

Das bedeutet Trigema hat mit der EPEA entwickelt, die kreislauffähig sind und damit zu 100 Prozent aus unkritischen, nicht umweltschädlichen Substanzen bestehen und nie zu Abfall werden, bei hoher Qualität. Die Herstellung generiert keine unverwertbaren oder giftigen Substanzen. Die Inhaltsstoffe sind für Hautkontakt konzipiert und die Materialien werden ökologisch erzeugt. Außerdem sind die Produkte der   Trigema Change® Serie ökoeffektiv und damit Cradle to Cradle® zertifiziert. Trigema produziert zudem in Deutschland und fair.

Cradle to Cradle Design ist funktionelles Design, nach Verfahren der Natur gestaltet und wenn es nach Braungart und seine Anhänger geht, sollte unsere gesamte Wirtschaftsstruktur daran angepasst werden. Die Natur kennt keinen Abfall, sondern nutzt einfach die richtigen Materialien zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort oder eben nicht.

Alle Cradle to Cradle® zertifizierten Trigema® Produkte laufen unter der Produktbezeichnung: „Trigema® ecoeffective cotton apparel“. Okay Baumwolle wächst nicht in Deutschland, ist aber bekanntlich eine Naturfaser, wenn sie nicht chemisch verseucht wird. Logisch folgt, das Garn muss aus Biobaumwolle sein, wenn schon Baumwolle verwendet wird. Ohne Fasermix, damit der Stoff homogene Charakteristika hat für die relevanten Farben und Zusatzstoffe, die natürlich abbaubar sein sollen ohne den Boden zu belasten. Sonst ist Kompostierbarkeit Augenwischerei. Das Sondieren geeigneter Pigmente für Farben und Zusatzstoffe kostet Geld und macht die Linie Trigema® ecoeffective cotton apparel teurer als herkömmlich produzierte Kleidungsstücke.

Die Erfahrungen, die die EPEA mit den Unternehmen sammelt, werden deshalb in einen Pool gespeist, die diese Erfahrungen auch anderen Unternehmen, die gewillt sind mit der EPEA zusammenzuarbeiten und sich entgeltlich zertifizieren zu lassen, zur Verfügung stellt. Das schafft Know-How für viele weitere Anwendungen und es bleibt zu hoffen, dass unser Rechtssystem es irgendwann erlaubt, diese EPEA-Datenbank als Open-Source-System für innovative Köpfe frei zugänglich zu machen.

Trigema und die EPEA haben zwei Jahre gebraucht, um den Produktionsprozess ausnahmslos unschädlich zu gestalten. Das Ergebnis ist Trigema Change®.

Die Biobaumwolle wird von einem GOTS zertifizierten Familienunternehmen in der Türkei produziert. In Griechenland wird die Faser aufbereitet, also gereinigt, gekämmt und versponnen. Auf der schwäbischen Alb produziert Trigema dann flexible, leichte Jersey- oder Sweatqualität, die als flächige Tuchtextilie noch gebleicht und schließlich gefärbt wird. Jeder dieser Schritte muss geprüft werden, um kompostierbare Kleidung zu erhalten.

Interessanterweise soll kein Verschnitt oder möglichst wenig anfallen, damit kaum Abfall entsteht, schließlich ist eine Menge Mühe und so Energie in das gefärbte Tuch geflossen. Ein Vorkonsumenten-Upcycling der Reste ist also limitiert. Automatisiert zugeschnitten werden die einzelnen Artikelteile  von über 700 erfahrenen ModenäherInnen zu Fertigprodukte gefügt. Notwendige Garne, Knöpfe, Etiketten stammen aus Deutschland und der Schweiz.

Das ist eine feine Sache, die die beiden Unternehmen da auf die Beine gestellt haben. Und damit Trigema mit seinen Trigema Change® Produkten bekannter wird und als Kondensationskeim für weitere EPEA-Kooperationen und Ideen wird, erzählt davon und noch kauft bei Trigema kompostierbar Herumzeigbares.

Bilder: PR Trigema, GOTS, EPEA


Subscribe to comments Both comments and pings are currently closed. |
Post Tags: , ,

Browse Timeline


Comments are closed.


© Copyright 2007 GREENDELICIOUS . Thanks for visiting!