Weinbergschnecke in Action April 2016 Rom

Letzten Donnerstag am Abend bin ich zum Wald gegangen, als von einem Ahorn am Feldrain plötzlich von rechts etwas Großes fiel, das dann gen Wald schwebte. Und es war keine Weinbergschnecke.

Gänsegeier in Rom?

Ich hatte, unglaublich, hier in Rom einen Gänsegeier von seinem Rastplatz verscheucht. Er bewegte sich recht schwerfällig und wirkte etwas angeschlagen, da das Federkleid sehr zerzaust aussah. Die Kraniche, etwa 50 an der Zahl auf dem frisch gepflügten und mit Mist gedüngten Acker, von denen ich eigentlich Bilder machen wollte, vertrieb er, da seine direkte Linie zum Wald direkt über sie hinweg führte. Ich rannte so schnell ich konnte an einer Schlehenreihe vorbei, die mir die weitere Sicht versperrten. Mein Mund war sperrangelweit offen. Das war aber noch nicht genug, kurz vor dem Waldrand fühlte sich ein Habichtpaar gestört und die attackierten den Geier, der kurz aufhorstete und dann von den Habichten genervt ein Stück weiter auf einen anderen Baum landete. Kurz dachte ich nach, ob ich Halluzinationen hatte, war mir aber sicher, dass es ein Gänsegeier war. Zu deutlich die Halskrause, der massive Körper und der kräftige Hals. Leider hatte ich mein Smartphone in der Tasche und als ich es draußen hatte, war der Vogel im Wald verschwunden. Da ich mir immer noch nicht recht glauben wollte, habe ich sofort nach Geiersichtungen in Mecklenburg Vorpommern gesehen und festgestellt, dass es nicht so häufig, aber auch nicht so selten ist, dass sich Gänsegeier hierher verirren. Wie ein kleiner Junge bin ich zu meinen Eltern und musste das erstmal loswerden. Ich kam leider Freitag Mittag erst dazu noch einmal zum Wald zu fahren. Aber Gänsegeier haben vermutlich nicht die Absicht extra auf mich zu warten und sobald die Thermik es erlaubt hat, wird er heute morgen das Weite gesucht haben. Auf meiner Suche habe allerdings meine zweite Bisamratte in Mecklenburg in freier Wildbahn gesehen. Leider wie der Gänsegeier wenig eitel und geneigt sich bei unserer spontanen Begegnung von mir fotografieren zu lassen.

Ansammlung von Weinbergschnecken in Mecklenburg

Weinbergschnecken in Mecklenburg

Glücklicherweise sind Weinbergschnecken nicht so schnell mit etwa 4 Metern pro Stunde. Ein Nachbar hat in Dorfnähe circa 100 m von Haus meiner Eltern Weinbergschnecken vor ein paar Jahren ausgesetzt und es geht ihnen sehr gut wie meine Bilder zeigen. Sie können übrigens durchaus 20 Jahre alt werden in Gefangenschaft, sonst nachgewiesen bis zu 8 Jahre überleben. Wozu ihre Fähigkeit Schneckengehäuse zu reparieren beiträgt. Was ich unglaublich finde und wir uns vielleicht etwas davon abschauen sollten. Kürzlich habe das Buch Wo die Maschinen wachsen vorgestellt und dort beschreibt die Autorin ähnliche Schalen fertigende Organismen. Vor allem von marine Baumeister werden gelobt. Warum nicht auch die Fähigkeiten von heimischen Gastropoden, so werden Schnecken in der Fachsprache genannt, verstehen und nutzen? Und überhaupt, warum sind Schnecken so unbeliebt im Garten? Schneckenschwemmen sind oft eine klare Anzeige dafür, dass die entsprechenden Beutegreifer fehlen.

Paarungstreffen dreier Weinbergschnecken April 2017 Mecklenburg

Mindestens eine der drei Schnecken oben schießt einer anderen, wie bei vielen Schneckenarten üblich, Pfeile in den Körper zur Begattung. Im Bild unten ist gut der Schleim zu erkennen, den Schnecken bilden.

Schön zu erkennen, unten im Bild, ist hier das Epiphragma, ein Schutzdeckel, wenn die Umweltverhältnisse, z.B. bei Trockenheit oder im Winter, nicht für die Weinbergschnecke geeignet sind. Die Schnecke wirft den atmungsaktiven Kalkdeckel wieder ab, wenn beispielsweise Kälte oder Trockenheit enden.

Mecklenburg Helix pomatia with epiphragm

Tierbeobachtung

Letztes Jahr war ich wieder häufig in Mecklenburg und auch wenn mir vieles nicht gefällt, ist es doch faszinierend wie viele Arten, auch Neuankömmlinge es bei uns gibt. Zugewanderte und eingeführte Arten oder seltene Gäste wie den Gänsegeier beobachte ich oft zufällig bei meinen Radtouren durch Mecklenburg. Die oft abseits der Straßen stattfinden. Was mir noch fehlt ist der Wolf und auch einen Waschbären möchte ich gern sehen. An dem Abend mit der Gänsegeierbegegnung habe ich außerdem Rehe, Kraniche, Falken, Krähen und einen Weißstorch gesehen. Und zahlreiche Vögel wie einen Buntspecht gehört. Das Frühjahr ist einfach die schönste Jahreszeit für mich. Jetzt sind viele Tiere noch gut zu sehen, ohne größeren Aufwand. Sobald die Pflanzen voll im Blätterkleid stehen wird es schwieriger, vor allem kleinere Tiere zu beobachten.

Feldrain Mecklenburg Neobiota Helix pomatia Habitat

Feldrain

Im Foto oben ist schön, nach einem Beschnitt des Feldrains im Januar, das nicht verwendete Material zu sehen. Optimal für viele Tiere, um sich dort zu verstecken. Leider werfen einige Anwohner manchmal Kunststoffabfälle dort weg. Auf der Rückseite des Feldrains befindet sich die größte Ansammlung von Weinbergschnecken bei uns. Denn auf meiner Seite sind relativ viele Spaziergänger unterwegs. Meine Mutter meinte, dass die Weinbergschnecken überhand nehmen. Ich finde es gut. Diese großen und unter Schutz stehenden Schnecken dürften einigen anderen Tieren wie Igeln und Vögeln schmecken. Zum Schutz gegen kleinere Insekten schleimen die Weinbergschnecken. Feldraine sind oft ideal, um Tiere zu beobachten, da sie von zwei Seiten zugänglich und nicht zu dicht wie etwa Wald sind. Außerdem sind die Tiere dort eher durch die Landwirtschaft und Spaziergänger Menschen gewohnt. Und die Landschaftspflege, aus welchen Gründe auch immer, werden klein- und mittelgroße Habitate verändert, was gerade für viele Insekten, Vögel und Kleinsäuger sehr gut ist.

Neuansiedelung Weinbergschnecken Mecklenburg

Das Bild zeigt schön die Vielfalt durch alte Holzreste und frischen Pflanzenbewuchs. Je diverser die räumliche Umgebung, desto vielfältiger ist allgemein die Artengemeinschaft. Durch den vielen Regen sind viele Schnecken aktiv geworden. Allerdings ist es seit drei Tagen wieder regenfrei, was den Schnecken unter Umständen zu trocken ist und sie sich so wieder einschließen mit einem Deckel. Das Bild unten ist vom letzten Jahr. Das Schneckengehäuse und der Schneckenkörper kontrastieren wunderbar. Am Morgen sind durch den Morgentau viele Schnecken sehr aktiv.

Kletternde Schnecke Art unbekannt für mich

Normal meiden Schnecken trockenen Untergrund, wie unten, den Feldweg, aber in der Früh ist der Boden meist noch feucht.

Schnecke beim Queren eines Feldweges 2016 Frühjahr

Leere Schneckenhäuser wiederum bilden Mikrohabitate für viele kleinere Lebewesen. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich eine Weinbergschnecke sehe, auch weil ihr Weichkörper so adaptiv zur Fortbewegung angepasst ist, dass ich oft an unmögliche Faltungen und Verwindungen räumlicher Fantasiegebilde erinnert werde. Und außerdem, wie geht das überhaupt, das Gehäuse ohne 3-D-Drucker mitwachsen zu lassen?

Verwindung kein Problem Helix Pomatia

Graue Kraniche sind teils extrem scheu, teils aber durch Gewöhnung relativ entspannt, wenn Menschen sich nähern. Die beiden hier sind Menschen eher gewohnt und wissen vermutlich, dass ihnen nichts passiert.

Graue Kraniche in Mecklenburg

Bilder: Stephan Kühn-Logan


Subscribe to comments Both comments and pings are currently closed. |
Post Tags: ,

Browse Timeline


Comments are closed.


© Copyright 2007 GREENDELICIOUS . Thanks for visiting!